Gamera vs. Barugon
aka
Godzilla - Der Drache aus dem Dschungel
aka
Viele weitere Titel



Originaltitel: Daikaijû kessen: Gamera tai Barugon (1966) Regie: Shigeo Tanaka Drehbuch: Nisan Takahashi
Darsteller: Kojiro Hongo, Kyôko Enami, Koji Fujiyama FSK: 12


Um Himmels Willen…

Mal sehen, ob ich die Vorgeschichte richtig verstanden habe.
Barugon, ein Riesenmonster in Schildkrötenform, zerlastschte einst die (asiatischen) Städte der Erde und wurde von den findigsten Typen gefangen, in eine Weltraumkapsel gesteckt und gen Mars gefeuert.
Unglücklicherweise traf die Kapsel unterwegs auf einen Meteoriten und ’Peng!’ (hier bitte grellen Lichtblitz-Rauch-Effekt einfügen) ist Barugon befreit, fährt seine 4 Panzerdüsen aus und schwebt zurück nach Nippon um erstmal einen Damm wegzuditschen.

"BAHN FREI!"
Zu dumm, dass jetzt schon die menschlichen Charaktere ins Spiel kommen. Die sind Schatzjäger und wollen einen riesigen Opal finden. Auf der Insel ihres Schatzes angekommen, machen sie erstmal die Eingeborenen dumm an und latschen ohne Führer in den Urwald. Spätestens jetzt haben wir mitbekommen, dass diese Typen riesige Obertrottel sind. Immerhin; kaum in einer (x-beliebigen) Höhle angelangt, finden sie schon ihren Schatz…unter einem Steinhaufen.
Einer der Hoschis stellt sich aber als Kameradenschwein heraus und hintergeht seine Partner. Doch auf seiner Rückreise eintpuppt sich der Stein als Monster-Ei. Im Zielhafen angekommen (also 2 Stunden später) ist das Ding dann auch von 12 cm auf 120 m gewachsen und schon kugelt das Monster-Resultat als Abrissbirne durch Osaka und auch ein ebenbürtiger Gegner lässt nicht lange auf sich warten: Barugon!

Au Backe! Mehr Trash als hier ist fast nicht drin.
Ich sehe jetzt noch die Spielzeug-Raketen vor mir, die (akkustisch mit Bienen-Summen untermalt) in Position gebracht werden, um das Monster zu töten. Dieses hat jedoch radioktive Rücken-Zacken, die einen Regenbogen abschiessen können, der dann auch die Raketen zerstört.
Weiha! Kommt euch das bekannt vor? Dann wartet mal ab. Das Monster von dem ich spreche ist in der jap. Original-Fassung nämlich ’Barugon’ und das Schildkrötenvieh von Anfang ist ’Gamera’, welcher das eigentliche Hauptmonster der Serie ist (siehe Originaltitel ’ Daikaijû kessen: Gamera tai Barugon’) von der dieser Film der 2. Teil ist.
Verwirrt? Kein Wunder!

Powered by 'Capri Sonne'!
Der deutsche Verleih hat hier einfach alles durcheinander gebracht. Doch Vorsicht, es kommt noch dicker. Das Monster (das, wie gesagt im jap. Original ’Barugon’ ist) heißt in der deutschen Fassung (ACHTUNG jetzt kommt’s) ’Gotschilla’.
(Okay, jetzt nehmt euch erstmal Zeit zum Lachen!)
'Nennen wir das Vieh einfach ’Gotschilla’, dann können wir den Film auf dem deutschen Markt auch als ’Godzilla-Film’ verkaufen.'
Wie dem auch sei, der Film selbst geht in ähnlich dämliche Dimensionen.
Ob Handgranaten mit Strohalm-Zündschnüren, ein Schiffsarzt, der bei der Visite erstmal eine quarzt und Not-Durchsagen aus den Lautsprechern Osakas: „Das war vorerst alles, bis zur nächsten Not-Durchsage spielen wir Musik!“
Sehr schön auch, dass offensichlich asiatische Statisten mit Schuhcreme eingerieben wurden und als neu-guinesische Eingeborene verkauft werden. Umso mehr verwunderlich, dass die Häuptlingstochter schlohweiss ist. Und nicht zu vergessen, die dröhnende Stimme aus dem Off, die alles kommentiert, wie eine Art ’Günther Netzer des Monsterfilms’.
Die Dialoge?
„Gotschilla ist zu überwinden genau wie jedes andere Ungeheuer und ich weiss auch womit!“
„Dann erzählen sie’s uns doch bitte!“
„Er ist eine Kreatur, die auf dem Land leben muss, denn im Wasser würde er sofort umkommen!“
„Wir müssen also versuchen dieses Ungeheuer ins Wasser zu locken und zu ersäufen!“

Ach nee?! Das sind ja völlig neue Erkenntnisse in der Kaiju Logik. Hm, dann muss wohl die Hälfte der Godzi-Filme die ich gesehen habe, Blödsinn sein (also ... noch blödsinniger). Und kam ’Gotschilla’ (ich kann nicht glauben, dass ich das schreibe) nicht von einem Schiff? Wie ist er an Land gekommen…über die Passagier-Planke? Was soll’s!
Und wen kümmern schon billigste Gummi-Monster-Effekte und überagierende Schauspiel-Tölpel, die zu quäkiger Musik den Leierkasten-Affen geben? Mich jedenfalls nicht. Der Film ist ‘Fun Fun Fun, till your Daddy takes the Sixpack away!’

Kein Scheiß...

’Gamera vs Barugon’ oder ’Godzillas - Der Drache aus dem Dschungel’ oder wie auch immer diese Trashgranate heißt, sollte jeder halbwegs gestandene Kaiju-Anhänger und Gummi-Monster-Fan gesehen haben. Das Ding ist so bekloppt, da lacht sich selbst die Kuh kurz vor der Schlachtung tot. Oh weiha….

Hudson